Wissenswertes

Unter dieser Rubrik möchten wir über aktuelle Trends und neue Erkenntnisse aus den Bereichen Dekoration und Visuelles Marketing berichten.

 

Wählen Sie einfach aus folgenden Links (die betreffenden Informationen werden rechts angezeigt):

Wahr­nehmungs­psychologie

Was ist Visuelles Marketing?

Was ist Visual Merchandising?

Neue Kommu­nikations­formen machen Passanten zu
Interessenten

Präsentieren Sie sich auf Augenhöhe mit den Passanten

Bilder bestimmen den ganzen Tag

Handelsmarketing mit Schaufensterkonzepten

Wie mache ich auf mein Geschäft aufmerksam

 

Informationen zu den OWD-Seminaren



Präsentieren Sie sich auf Augenhöhe mit den Passanten.
Die Gesetze des Sehens.

Die Natur ist harmonisch im Ungeraden. Wenig in der Natur ist geradlinig und in absoluter Symmetrie - und doch ist alles in einem harmonischen Miteinander verbunden.

Auch die Sehgewohnheiten unserer Augen beruhen auf ungeraden Mengen. Gruppen mit 3 - 5 - 7 oder 8 (3 + 5) Teilen sehen wir als harmonisch an.
Es ist nachgewiesen, dass unser Auge nicht mehr als fünf Teile gleichzeitig differenziert wahrnehmen kann. Um eine Übersichtlichkeit zu gewährleisten und das Auge des Betrachters nicht zu verwirren, sollte eine Gruppe fünf, maximal acht Teile nicht überschreiten.



Um Ihre Dekoration optimal zu platzieren, sollten Sie sich an der Augenhöhe des Betrachters orientieren. Die durchschnittliche Augenhöhe ist auf ca. 1,60m festgelegt.
Das bedeutet für Ihre Gestaltung:
Der Blickfang sollte sich etwa in dieser Höhe befinden. Das Auge wird von dort weiter zur Ware geführt. Ist der Blickfang zu hoch, zu tief oder ist er im falschen Verhältnis zur Ware angesetzt, wird die Wirkung geschmälert und Ihre Dekoration kommt nicht zur Geltung.



Der goldene Schnitt - natürliche Harmonie

Der goldene Schnitt ist seit Jahrhunderten die Basis für Harmonie.
In den Bildern alter Meister, wie z. B. bei Albrecht Dürer oder Leonardo da Vinci, findet man immer wieder Beispiele für die Harmonie des goldenen Schnittes.
Der goldene Schnitt wurde hier sicher nicht immer bewusst angewandt, er hängt aber mit unserem natürlichen Gefühl für Ästhetik zusammen.

Auch die Faszination harmonischer Formen in der Natur wird von bestimmten Proportionen, die zueinander im Verhältnis stehen, bestimmt. Der Mensch hat sich diese natürlichen Harmonieverhältnisse zunutze gemacht.

In einer Teilung nach dem goldenen Schnitt verhält sich die kleinere
Strecke m (Minor) zur größeren Strecke M (Major) wie die größere Strecke zum Ganzen (AB), oder m : M = M : AB.

Im Verhältnis ergibt das in etwa 1 : 1,618.